Unterstützung der digitalen Transformation von Unternehmen 2018-04-24T10:09:37+00:00

Kooperation und Unternehmen

Alle Arbeitsbereiche

Unterstützung der digitalen Transformation von Unternehmen

Lesezeit wird berechnet…

Gleichsam mit der fortschreitenden digitalen Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft wird der fundamentale Wandel früher oder später alle Unternehmen, gleich welcher Branche und Unternehmensgröße, zum Handeln herausfordern. Digitale Technologien verändern Verhaltensweisen und erzeugen neue Erwartungen an Unternehmen. Wirtschaft 4.0 und neue Anforderungen erfassen auch sehr traditionelle Branchen.

Es kommt darauf an, die damit verbundenen Geschäftschancen und Vorteile zu nutzen und mögliche Risiken zu minimieren. Die Digitalisierung bedingt daher eine möglichst rasche und effektive Anpassung an die neuen Umweltbedingungen bzw. eine Änderung von Geschäftsmodellen und damit einhergehend der Arbeits- und Unternehmensorganisation. Digitalisierung als Querschnittsthema erfordert dabei eine Neujustierung nahezu aller Unternehmensbereiche und eine dem dynamischen und komplexen IoT-Zeitalter entsprechende Führungs- und Organisationsstruktur. Als überlebensfähig gelten weiterentwickelte oder neu entstehende Organisationen, wenn sie intelligent, agil und passend sind, um noch schneller und flexibler auf Kundenverhalten und Marktveränderungen reagieren zu können.

Digitale Prozesse und Innovationen ergreifen dabei in Branchen wie dem Tourismus, dem Handel und im Gewerbe und Handwerk immer mehr Platz. Durch Online-Recherche und Buchung, Bewertungs- und Vermittlungsplattformen erfuhr der Tourismusbereich bereits eine starke Veränderung. WLAN-Hotspots, angereichert mit kontextbezogenen Informationen und digitalen Inhalten, sind für eine Destination unverzichtbar. Die Analyse von Kundenprofilen ermöglicht kurzfristig auf den Gast zugeschnittene Angebote sowie ihn auf kurzem Wege (z. B. per Smartphone) zu erreichen. Das gleiche gilt für den Handel und den E-Commerce, der sich Multi-Channel-Strategien bedient, die Kundschaft individuell berät und vernetzte Erlebniswelten schafft. Was für die Industrie gilt, kann sich auch das Handwerk zu Nutze machen und digital gesteuerte Arbeitsprozesse, Planungstools und Konfektionierungsschritte einsetzen.

Aus Analysen geht hervor, dass zu den bedeutenden Herausforderungen und Risiken hinsichtlich der digitalen Transformation von Unternehmen und der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle die IT- und Datensicherheit, hoher Investitionsbedarf, der Mangel an technischem Know-how und an entsprechend qualifiziertem Personal, Unsicherheiten über den technischen Entwicklungspfad sowie unklare Standards gehören. Oftmals fehlt insbesondere in traditionellen Bereichen Zeit und Wissen für die digitale Umsetzung von Prozessen. Während KMU aufgrund der Betriebsgröße zwar flexibler reagieren können, haben sie einen erhöhten Unterstützungsbedarf bei der digitalen Transformation und der Etablierung digitaler Anwendungen und Produkte.

Im Industrie- und Produktionssektor unterstützt u. a. das V-Netzwerk Intelligente Produktion die Auseinandersetzung mit den Themen intelligente Produktion und Industrie 4.0, die Initiative Digitale Perspektiven setzt schwerpunktmäßig bei den Sparten Gewerbe und Handwerk, Tourismus, Handel sowie Information und Consulting an, vermittelt Wissen und vernetzt. Wesentlich ist es, diese Aktivitäten erheblich weiter zu stärken, digitale Technologien in die Breite der Betriebe zu bekommen und den digitalen Reifegrad aller Vorarlberger Unternehmen maßgeblich zu erhöhen. Zielsetzung dieses Arbeitsbereiches ist somit die Forcierung der digitalen Transformation und der besseren Nutzung der Potenziale der Digitalisierung über alle Wirtschaftsbereiche und Branchen hinweg durch Wissensvermittlung und -transfer.

Plattform für digitale Initiativen, Hackathon 2016, © Nina Bröll

Information und Sensibilisierung für digitale Entwicklungsmöglichkeiten

Awareness und Bewusstseinsbildung vorantreiben
Sukzessive Sensibilisierung der Unternehmen für die Bedeutung der Digitalisierung sowie der damit verbundenen Potenziale (neuartige Geschäftsmöglichkeiten, Effizienzsteigerungen, Cross-Media etc.). Durchgeführt werden breite Awareness-Maßnahmen sowie gezielte Veranstaltungen, Vorträge, Veranstaltungsreihen etc., bei denen den Teilnehmenden Informationen und Wissen praxisbezogen vermittelt werden. Neben Querschnittsthemen erfolgen spezielle Schwerpunktsetzungen auf ausgewählte Bereiche und Branchen.

Bewältigung des digitalen Transfers

Individuelle Services und Sicherheit
Die Durchführung professioneller, individueller Selbsttests und Audits für KMU aller Branchen zur Ermittlung des digitalen Reifegrads und zur Prüfung des Online-Auftritts (Website-Check) wird gefördert. Über den Check erhält das jeweilige Unternehmen wertvolle Hinweise und Anregungen, welche Chancen und Möglichkeiten die Digitalisierung bietet als auch Verbesserungsvorschläge verständlich und umsetzungsorientiert aufbereitet. Weiters sollen Instrumente und Services im Bereich IT-Sicherheit und Cyber-Kriminalität (z. B. Cyber-Security-Hotline) ausgeweitet werden.

Wissenstransfer und Expertenpools
Ein gezielter Wissenstransfer zur Erhöhung des digitalen Reifegrads von Unternehmen und zur Implementierung ‚digitaler Lösungen‘ soll in Unternehmen erfolgen. Über den Aufbau eines Expertenpools und Fachberatungen sowie Workshops und Seminare soll branchenfokussiert auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Unternehmensgruppen eingegangen, fundierte Kenntnisse aufgebaut und die Umsetzung digitaler Prozesse, Investitionen und IT-Projekte angeschoben werden. Das soll auch zur Entwicklung neuer webbasierter Geschäftsmodelle beitragen.

Matching und Vernetzung
Der Transformationsprozess soll durch Matching und Vernetzung etablierter Unter-nehmen mit Startups und Forschungseinrichtungen und durch Best-Practice-Beispiele (Unternehmen lernen von Unternehmen) unterstützt werden. Auch die stärkere digitale Vernetzung von Unternehmen soll forciert werden. Dies gilt sowohl für KMU-Betriebe, aber auch für größere Betriebe, bei denen sich durch eine stärkere Vernetzung neue Kooperations- und Geschäftsmodelle ergeben können.

Leitprojekte

Digitalisierungsoffensive KMU-Digital

Digitale Perspektiven

Plattform für neue Geschäftsmodelle